Montag, 4. August 2014

Staudenstützen selbstgemacht

 


 
Ich liebe Fette Hennen... leider werden sie oft zu schwer oder vom Regen auseinandergedrückt! Die Staudenstützen, die man im Handel erwerben kann, sehen meisten nicht besonders schön aus, weil die Pflanzen unnatürlich zusammengequetscht werden! Hier noch eines der schöneren Beispiele...
 
 
Gestern kam mir die Idee, es mal mit etwas Natürlichem zu versuchen! Die Idee ist nicht neu, aber ich war sehr begeistert davon, weil die Pflanzen so ihre Wuchsform behalten können!
 
 
 
Ich habe ein paar Äste genommen, die einige seitliche Verzweigungen aufweisen. Dann noch zwei Tontöpfchen als Deko aufgesteckt und schon war die Staudenstütze fertig! Nichts fällt mehr auseinander und die Staudenstützen fallen eigentlich kaum auf!
 
 
 
 Bei dieser Fetten Henne handelt es sich um die Sorte
'Sedum Jose Aubergine'.
Ich mag diese Lilatöne sehr!
 
 
 
 
Im Moment mache ich mich ein wenig rar, da wir ja jetzt endlich Ferien haben und das muss schließlich genossen werden! Ach ja, nicht nur... musste schließlich heute im alten Garten Hecke schneiden, Rasen mähen...
 
Viele Grüße von
P.S.: Vergangene Nacht haben sich meine Staudenstützen schon zum ersten Mal bewährt!!!! Ein heftiges Gewitter mit Starkregen ist über uns hinweggezogen!!! Nichts wurde auseinandergedrückt oder umgeknickt!!!
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Margit, das ist ein besonders schönes Sedum, bzw. eine schönfarbige Fette Henne. Nun ist der Frühherbst wirklich nicht mehr weit... :-(.... wenn ich das so sehe.
    Ich habe um meine Rosen auch meistens aus Haselnussruten Stützen gebaut, weil mir die Staudenhalter nicht gefallen und wenn doch, dann kosten sie auch gleich ein Vermögen. Viel Spaß beim Rasen mähen, Hecke schneiden usw.

    LG Bine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margit,
    ich bin auch noch auf der Suche für meine Annabelles, denn meine eigentlich Stütze hält sie leider auch nicht oben, wie gehofft.
    Dir noch eine schöne Ferienzeit.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Margit,
    ich mag diese natürliche Stützen auch sehr gerne, habe sie in England überall gesehn. Außerdem kosten sie nix, auch sehr
    schön da kann man mehr Pflanzen kaufen!!! :)
    Wünsche dir noch eine schöne Urlaubszeit
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Margit,
    das ist eine tolle Idee, werde ich gleich ausprobieren, denn die eine geht sehr in die Breite, die kräftigen Regengüsse sind da nicht so förderlich :-( Ich suche immer noch eine weiße Sorte davon, bisher ohne Erfolg.
    Einen schönen Abend und genießt die Ferien LG von Stine

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr gute Idee, liebe Margit, die bei mir etwas in Vergessenheit geraten ist.
    Ich grübel immer wieder darüber nach, wie ich meine Pflanzen stütze. Schließlich will ich sie nicht zusammenquetschen.
    Also ab in den Wald, Äste schneiden.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Staudenhalter zu finden ist wirklich nicht so leicht. Deine Idee gefällt mir deshalb sehr gut!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  7. super Idee, so einfach, natürlich und schaut schön aus!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Margit,
    dann erst mal eine schöne Ferienzeit. Bei uns sind zwei Wochen schon wieder um...
    Jetzt habe ich gerade bei dir entdeckt, wie schön so eine lila Fetthenne werden kann. Dafür brauche ich wohl keine Stütze, da die grünen Räupchen ganz schön arg an der Pflanze geknabbert hatten. Sieht toll aus mit den kleinen Tontöpfchen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja mal eine tolle Idee liebe Margit. Diese Fetthenne kenne ich gar nicht ... hm, habe gar nicht gewusst, dass es die noch in verschiedenen Sorten gibt *schäm*. Die sieht wirklich uh schön aus und könnte mir auch gefallen. Und Fetthennen gehören doch auch zu den Pflanzen, die so einfach zu halten sind, sofern ihnen der Platz gefällt.
    Dir wünsche ich nun eine richtig tolle Ferienzeit - mit auch mal Nixtun, gell *zwinker*.
    Liäbs Grüässli
    Ida

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Margit,
    das ist ja mal eine feine Idee. Ich finde die üblichen Stützen auch blöde, vor allem ist ein nachträgliches einbringen fast unmöglich. Da stehen dann z.B. die Pfingstrosen wie Stadtsoldaten in ihren Häuschen ;o)
    Und wenn sie sich nun sogar bei Gewitter bewährt haben, werde ich das glatt mal versuchen!
    Die Farbe der Fetten Henne ist ja mal toll!! Die leuchtet bestimmt schon von weitem :o)
    Dann wünsche ich Dir bei der anfallenden Ferien-Arbeit viel Freude.
    Übrigens habe ich nun herausgefunden, daß die Schleime-Schnecken zwar nicht am Geranium fressen, es sich darunter aber vorzüglich schlummern lässt ;o) Also wirklich...!!!!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Margit,
    heut habe ich mal eine Frage an dich. Ich bzw. mein Blog wurde von Frauke in ihrer Blogparade vorgestellt. http://einwenighiervonunddavon.blogspot.de/2014/08/blogparade-1-2-3-wo-wer-was-seid-ihr.html
    Nun würde ich das gern auch mit deinem Bog machen. Es ist kein Award, "nur" eine Blogvorstellung. Ein paar Frage beantworten und du dürftest dann auch 3 Blogs deiner Wahl vorstellen, vielleicht welche die noch nicht so bekannt sind. Wie ist es, bist du dabei? Ich würde mich freuen, bitte sage mir deine Anwort, auch ein nein kann ich akzeptieren.
    LG von Stine

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Margit

    Ich habe noch nie rote Fetthennen gesehen. Die sind einfach toll!!!
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Margit,
    toll, dass deine Stützen das halten, was sie versprechen - sie sehen jedenfalls sehr natürlich aus!
    Genieße deine freine Tage!!!
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende, Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Margit, natürlich ist uns auch im Garten ja immer am liebsten. Schön sehen die Stützen aus und das sie so gut gehalten haben freut mich. Sonst hat man die ganze Arbeit und alles für die Katz :-)

    Ganz liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir ein paar Zeilen hinterlassen willst!