Montag, 13. April 2015

Es wird langsam ...

 
 

 
Heute war mal wieder Gartentag angesagt. Den Rasen habe ich bereits am Wochenende vertikutiert. Es gibt aber immer genügend anderes auch noch zu tun! Vieles ist sehr aufwendig - man sieht aber kaum etwas davon!
 
Aber zuerst zu den Blüten in meinem alten Garten:
 
Anemonen, Lerchensporn und Märzrosen fühlen sich unter den Haselsträuchern sichtlich wohl!
 
 
 
 
 
 
Die Küchenschelle habe ich schon seit vielen Jahren im Garten - sie kommt zuverlässig jedes Jahr wieder.
 
 
 
Diese Polsterprimel bildet mittlerweile eine richtig, kleine Matte. Die Blüten strahlen in einem kräftigen Lila, das auf dem Bild leider nicht so gut wiedergegeben ist.
 
 
 
Auch die weißen Anemonen strahlen jetzt mit der Sonne um die Wette!
 
 
 
 
Meine heutige Arbeit war u. a. den Weg zwischen den Himbeeren und den Johannisbeersträuchern zu erneuern. Der alte Rindenmulch hatte sich schon zersetzt und diverses Unkraut machte sich auf dem Weg breit.
 
 
 
Es gab noch vieles andere zu tun, von dem man aber eigentlich gar nichts sieht. So geht es sicherlich vielen von Euch! Man fragt sich oft, was hab ich eigentlich heute getan!

Viele Grüße von

 

Kommentare:

  1. Wow! Wie ordentlich dein Beet aussieht!Meine kümmerliche Anemone hat nur zwei Blüten, die pinke Primel hab ich auch - und oft verschenkt. Schön ist sie! Die Märzveilchen rotte ich bis auf wenige aus. Sie sind nicht lästig wie die Freckles, oder die weißen, die sich zu hunderten aussamen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margit,
    eigentlich ist doch ein Garten gerade dann schön, wenn man die leitende, menschliche Hand nicht erkennt :o)
    Märzrosen... sind das die, die aussehen wie Christrosen??? Du bringst mich durcheinander ;o) Sind das zwei verschiedene Arten??? Mir gefallen sie sehr gut!
    Die Veilchen sind hier mittletreweile auch in allen Ecken, aber in unserem *Naturgarten* ist das alles geduldet. Manches wuchert, anderes ziert sich. Wir nehmen was kommt ;o)
    Einen lieben Gruß schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt zwei verschiedene Sorten. Die Christrosen blühen im Winter - die Märzrosen oder Lenzrosen blühen, wie der Name schon sagt, im März.
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
    2. Ach, schau an! Und ich wundere mich, das meine geerbten "Christrosen" so spät dran sind und jetzt erst blühen, es sind Märzrosen!
      Habe deinen Blog über Elke gefunden. Eigentlich dachte ich, ich wäre alleine so verrückt, verschiedene Geraniumarten zu sammeln. Schön, dass es noch mehr Jecke gibt
      Gruß
      Chris

      Löschen
  3. Jeden Tag entdecke ich Neues, auch bei Dir! Die Pfingstrosen schießen förmlich aus dem Boden, seit die Sonne so herrlich drauf scheint! Meine Rosen mausern sich zu zart hellgrün schimmernden Büschen....Eine zauberhafte Zeit! Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wirklich so ordentlich aus - und so schöne Frühlingsbilder :-). Deine HImbeeren sind noch sehr niedrig, aber sie wachsen sicherlich sehr schnell. Schneidest Du sie im Herbst zurück?
    Liebe Grüße, Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Herbsthimbeeren - Autumn Bliss. Ich schneide sie im Spätherbst!
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
    2. Achso, habe mich schon gewundert ;-). LG Birthe

      Löschen
  5. Hallo Margit,
    jetzt ist die meiste Arbeit im Garten, aber ich finde es macht auch mehr Spass als im Herbst. Ich bin auch noch lange nicht fertig. Irgendwie wird man ja nie fertig oder. Die Anemonen sehen auch in weiß sehr hübsch aus. Diese Primel erobern bei mir auch die Beete.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margit
    im Moment gibt der Garten bei diesen warmen Temperaturen vollgass..Deine Bilder von der weissen Anemone gefallen mir besonders gut. Auch die Küchenschelle gehört im Moment zu meinen Lieblingen mit ihren speziellen Blüten .
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  7. Das geht wohl allen so,dass man die ganze Arbeit nicht sieht...leider,und ein naturwachsender Garten macht auch viel Arbeit,die man nicht sieht,oder ein Park.Der soll ja so aussehen wie Landschaft.Trotzdem arbeitet man da ständig.
    Die nicht-gelben Lärchensporn finde ich hübsch!LGKatja

    AntwortenLöschen
  8. Ja, es gibt wirklich immer alle Hände voll zu tun! Ich empfinde es immer erst im Juni so, dass ich mich zurücklehnen und geniessen kann. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss ja gestehen, dass ich, seit ich keinen Garten noch nicht habe (?), immer ein wenig neidisch hier herumschleiche und manchmal bleiben mir die Worte in der Tastatur stecken...
    Ich finde, man sieht total, was Du schon alles geschafft hast.
    Die Küchenschellen haben es mir angetan, ich liebe sie.
    Hoffentlich weiß ich das noch, wenn ich meinen Garten bestücken darf ;-)

    Lieben Gruß, vany

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Margit,
    die weiße Anemome ist super schönt. Aber auch sonst sieht es bei dir so richtig gut aus.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja sehr akkurat aus auf deinem Beet! Und wie schön die Polsterprimel bei dir blüht! In meinem Garten wächst und blüht sie ganz spärlich, vielleicht muß ich mal für einen Standortwechsel sorgen. Ja, gerade gestern habe ich auch gedacht, was mache ich hier eigentlich den ganzen Tag im Garten?
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Margit,
    herrlich all deine Frühlingspflänzchen! Bei mir war heute auch ein halber "Gartentag" mit Unkrautjäten und Pflänzchen setzen und Rasenmähen dran, aber vor allem was das Unkraut betrifft, bräuchte ich noch viiiiele Gartentage...;o) Schade, dass du mich schon so lange nicht mehr "besucht" hast. Vielleicht waren einige meiner Themen ja nicht "deins"? Im Moment geht es bei mir aber auch wieder recht häufig um den Garten, derzeit sogar als "Schwerpunkt" von "Rettet die Lachfalte", denn ein Garten kann schon ziemlich glücklich machen... :o))
    Es lebe der Frühling!!!
    Sonnige Rostrosengrüße von der Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Margit,
    deine Bodendeckerprimel ist ja lustig, sieht auf den ersten Blick aus wie ein Blaukissen.
    Dein Himbeerbeet sieht sehr schick aus, man merkt, wieviel Arbeit du dort investiert hast.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Margit,
    die Anemonen scheinen ja den idealen Standort zu haben, dass sie so schöne Teppiche bilden. Meine Beet-Anemone vom letzten Jahr hat nur eine Blüte....besser sind die Topf-Anemonen gewachsen. Die Küchenschelle kommt dagegen auch zuverlässig immer wieder... in der selben Farbe, wie deine. Schön, dass du so viel Platz für die Himbeeren hast.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir ein paar Zeilen hinterlassen willst!