Montag, 17. September 2012

Ich bin jetzt ein absoluter Fan...

... von Holunder geworden!!!!






Ich hatte bisher noch nie Holunder verarbeitet, aber dieses Jahr wollte ich das unbedingt einmal ausprobieren! Keine Ahnung warum eigentlich? Vermutlich finde ich es deshalb so spannend, weil man die Früchte einfach in der Natur sammeln kann (vorausgesetzt man findet welche)!



Von einer lieben Gartenfreundin bekam ich den Tipp, Holundersaft mit Orangensaft zu mischen... und ich sag Euch, die Marmelade schmeckt einfach köstlich!!!!

Zuerst war ich aber stundenlang  (jedenfalls gefühlt!) unterwegs, um Beeren zu sammeln! Aber nach einer Weile hatte ich dann doch eine schöne Portion zusammen! Dann ging es ans abzupfen und waschen!










Etwas mühsam ist das "Entsaften" schon, aber ich finde das lohnt sich!












Hier mein Rezept für alle, die die Marmelade nachkochen möchten!

Holunderbeerenmarmelade

Holunderbeeren abzupfen und waschen. 
Die Beeren evtl. im Mixer zerkleinern und
durch ein feines Sieb streichen.
Geht aber auch mit der "Flotten Lotte".

Ich mische 1/3 Holunderbeersaft mit
2/3 Orangensaft
Gelierzucker nach Packungsangabe zugeben!




Viel Spaß beim Nachkochen... und... nicht wundern... ich bin heute Vormittag wieder auf der "Jagd" nach Holunder!

Viele Grüße von






Kommentare:

  1. Liebe Margit,

    oh das sieht lecker aus!
    Ich hoffe, deine Jagd heute ist erfolgreich!

    Einen schönen Tag wünscht Dir Danny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margit, Du hast meine volle Bewunderung!
    Erst das Sammeln, dann das Abzupfen und dann auch noch Entsaften....
    Ich habe das mit Johannesbeeren hinter mir und das ohne Lotte - ich sach Dir: einmal und nie wieder!
    Ich wünsch Dir aber trotzdem eine erfolgreiche Jagd,
    lieben Gruß, vany

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Margit,

    Hollunder hat so einen bestimmten Duft, wenn er heiß gemacht wird. Ich kann Dir gar nicht sagen, ob ich ihn mag, oder nicht. Aber das Gelee liebe ich ♥
    Meine Mutter hat letztens auch Hollundersaft gekocht. Wenn sie keine Lust mehr hat, dann friert sie ihn ein und macht neue Marmelade im Winter. Das Mischen mit O-saft hört sich lecker an. Das werde ich ihr mal sagen.
    Eine erfolgreiche Jagd und eine schöne Woche! Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  4. Aha! Dann viel Erfolg bei der Suche! Früher hab ich das auch gekocht, heute will es niemand mehr essen. Dann mach ich eben andere Marmeladen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    bei mir im Garten sind die Vögel meist schneller am Hollunder als ich!
    Noch kurz wegen der Dahlien, habe sie alle in Töpfen wegen der Schnecken. Außerdem ist das bequemer weil das ein bzw ausbuddeln wegfällt! Vielleicht wäre das eine Idee für dich!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Wil ich auch schon jedes Jahr machen und nie hab ich es verwirklicht.
    Dein Post hat mir Mut gemacht.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, Holunder ist wirklich klasse, leider ist mein Garten für ihn zu klein.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Margit!
    Die Idee mit der Kräuterbutter ist super! Die liebe ich auch total!
    Freut mich, dass du damit sogar die "Gemüsefeinde" halbwegs überzeugen konntest ;-)

    Liebste Grüße
    Larissa

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen Magnerium

    So liest man sich quasi wieder und das hier im Blog. Freut mich dass du hier bist und ich neben Janet nicht so allein hier in der Blogger-Welt bin. Aus eigener Erfahrung da ich diese Marmelade schon probiert habe sage ich nur dass diese Marmelade schmecken tut. Wunderbar! Du wirst es daher also nicht bereuen. Habe irgendwo gehört dass man sogar aus den Blüten des Holunders Tee oder so machen kann. Liebe Grüße und eine supi Woche sendet dir Anni-chan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni-chan,
      jetzt musst Du mir etwas weiterhelfen, da mir Dein Name nichts sagt! Auch der Name "Janet" hilft mir nicht weiter!
      Vielleicht kannst Du Dich mal "outen"!
      Gruß Margit

      Löschen

Schön, dass Du mir ein paar Zeilen hinterlassen willst!