Home Kontakt Impressum Gästebuch Homepage facebook instagram instagram
Meine Seite ist bei der Jahresabstimmung des Besucherawards dabei
Hier kann man für meine Seite abstimmen!

Samstag, 6. Januar 2018

Endlich Sonne....



 Endlich lässt sich heute einmal wieder die Sonne sehen. Die letzten Tage hatten wir hier Dauerregen und entsprechend aufgeweicht sind die Böden. Zum Glück wurden wir aber vom Hochwasser verschont. Ich bin heute mal wieder kurz in den alten Garten gefahren, um zu sehen, ob nach dem Sturm alles in Ordnung sei.
Außer ein paar kleineren Ästen, die auf dem Boden lagen, waren aber keine Schäden zu verzeichnen.



Auch, wenn es noch ein wenig dauert, der Frühling steckt schon in den Startlöchern.



Die Mistel ist in letzter Zeit ziemlich gewachsen. Ich habe übersehen, an Weihnachten zu "ernten"!







 Die Fetten Hennen sehen immer noch ganz gut aus, obwohl sie längst verblüht sind.



  

Durch den vielen Regen sahen die Zieräpfel aus, wie glasiert.



 Und tatsächlich sind auch in meinem Garten schon ein paar vereinzelte Schneeglöckchen zu sehen.



Die Sonne schafft es im Moment nicht über die Hecke... man kann nur erahnen, dass sie tatsächlich scheint. Im Sommer kann man die Strukturen gar nicht so gut erkennen, wie jetzt im Winter!



 Die Korkenzieherhasel ist im Sommer kaum zu sehen, da sie unter den beiden Haselnusssträuchern kaum zur Geltung kommt.



Und auch die Eugenbacher Kirche ist nur jetzt im Winter zu sehen. Im Sommer ist sie hinter den Bäumen versteckt. Das ist übrigens der Blick den man vor meinem Garten hat.


Ich muss gestehen, langsam beginnt es schon wieder in den Fingern zu jucken... aber noch ruht die Natur. Einige Baumschnitte sind aber vielleicht in nächster Zeit schon möglich! Außerdem muss ich mir neue Kompostbehälter besorgen ...

Ich wünsche Euch einen schönen Dreikönigstag und morgen noch einen schönen Sonntag!

Viele Grüße von





Ach ja, ich verlinke diesen Beitrag mal bei Loretta und Wolfgangs Linkparty.

Kommentare:

  1. Oh, Du hast eine Mistel! Das finde ich ja toll! Die wachsen nur eine Verzweigung pro Jahr, dann müsste Deine schon ein paar Jahre dort wachsen.
    Durch meinen Garten kann ich momentan kaum gehen, sonst versinke ich. Meine Schneeglöckchen wollen sich noch nicht zeigen, aber die Hamamelis öffnet langsam erste Blüten.
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Hallo Daniela,
      ja, die Mistel wächst dort schon einige Jahre. Mein Schwiegervater hat sie gezielt dort angesiedelt. Er hat es aber nicht mehr erlebt, dass sie dort wächst. Heuer hat sie leider keine Beeren! Meine Hamamelis ist noch im Winterschlaf!
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
  2. Über ein paar Sonnenstrahlen würde ich mich auch freuen, bei uns ist es immer noch am regnen. Meine Schneeglöckchen blühen teilweise wie verrückt, das sind aber auch alles sehr frühe Sorten. Hoffentlich wird es nicht mehr so kalt, aber zur Not werden halt die Zeige vom Christbaum draufgelegt

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lis,
      ich schicke Dir ein paar Sonnenstrahlen! Wir haben heute Föhn! Es ist total mild!
      Einen schönen Feiertag wünscht Dir
      Margit

      Löschen
  3. Hallo Margit,
    so eine Mistel wünsche ich mir auch schon so lange. Jetzt habe ich es noch mal mit Säen an den Apfelbaum probiert. Vielleicht klappt es diesmal. Ist deine auch von dir angesiedelt worden?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      genau so hat mein Schwiegervater die Mistel auch angesiedelt. Er hat die Rinde leicht angeritzt und Mistelsamen dort verstrichen. Er hat es aber leider nicht mehr erlebt, dass die Mistel tatsächlich gewachsen ist.
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  4. Liebe Margit,
    ich wünsche mir auch Misteln in unserem Garten zu haben. Leider ist so was sehr seelten. Ich habe gerade in Elkes Kommentar gelesen, dass man selber Säen kann. Die Korkenzieherhasel ist wunderschön. Du könntest die Haselnusssträucher stark zurück schneiden, um die Schönheit des Strauchs zu zeigen.
    Einen schönen Tag noch!
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Loretta,
      ich habe die Erfahrung gemacht, dass Haselnusssträucher ziemlich heftig austreiben, wenn man sie stark zurückschneidet! Die Korkenzieherhasel hat einen ziemlich blöden Standort... aber immerhin im Winter sieht man sie. Sie ist auch noch von der Ligusterhecke eingequetscht.
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  5. Hallo Margit,
    der Zierapfel sieht immer noch sehr frisch aus. Diese Bäume gefallen mir sehr gut.
    Die Schneeglöckchen lassen sich bei uns noch nicht blicken...
    Wir freuen uns mit dir auf die neue Gartensaison.
    Herzliche Grüße Susanne und Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne, hallo Hans,
      die Zieräpfel sind auch meine Lieblinge. Man kann so wunderbar damit dekorieren. Ein wenig hat es mich heute schon in den Händen gejuckt, als ich im Garten war. Aber, der Winter hat ja erst begonnen. Es kann also noch ziemlich kalt und frostig werden.
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  6. Liebe Margit,
    tolle Bilder hast du von deinem winterlichen Garten gemacht, die Sonnenstrahlen haben den Garten ins rechts Licht gesetzt. Er gefällt mir gut. Bei mir im Garten sind auch schon die ersten Schneeglöckchenknospen zu sehen.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Agnes,
      das mit der Sonne ist im Moment gar nicht so einfach... sie steht einfach zu tief und schafft es meist nur knapp über die Hecke. Von daher ist es in meinem Garten auch meist relativ lang gefroren und eisig. Im Moment ist es aber eher frühlingshaft.
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  7. Liebe Margit,
    Gut dass dein Garten vom Sturm verschont blieb. Wir hatten auch Glück. Wir sind durch die großen Eichen um uns herum geschützt und sehen nur wie sie sich im Sturm bewegen.
    Schöne Aufnahmen von deinem Garten. Ich finde es auch immer toll, wenn sich die ersten Pflanzen aus dem Boden wagen. Nach dem hässlichen Wetter die letzten Tag waren die heutigen Sonnenstrahlen eine Wohltat.
    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,
      wir bleiben zum Glück meist auch verschont. Lediglich die Esche verliert meist viele Äste, weil das Holz recht brüchig ist. Aber damit kann man gut leben! Die Sonne hat heute wirklich gut getan! Balsam für die Seele!
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  8. Liebe Margit,
    heute habe ich das sonnige Wetter genutzt und auch eine Gartenrunde gedreht. Es linst schon vieles aus der Erde und besonders das Märzenbechergrün hat hier schon ordentlich an Höhe. Das mit der Mistel ist ja interessant und auch ohne Beeren sieht sie hübsch aus. Den Weitblick durch die unbelaubten Bäume finde ich am Winter so klasse.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marita,
      ich habe auch ein wenig Laub zusammengerecht, das der Sturm endgültig von meiner Pergola gefegt hat. Der Rasen soll ja auch ein wenig Licht und Luft bekommen.
      Das stimmt, dass man im Winter einen viel besseren Überblick vom Garten bekommt. Die kahlen Bäume geben den Blick frei auf viele verborgene "Schätze"!
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  9. Liebe Margit, wie beneide ich dich um die Sonne im Garten. Bei uns hält sich tapfer der Regen und es macht wirklich keinen Spass rauszugehen. Alles ist matschig, die Böden aufgeweicht , ein Trauerspiel. Ich hoffe die Sonne gibt auch bei uns bald ihr Versteckspiel auf.
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,
      ich drücke Dir die Daumen, dass sich auch bei Dir wieder mal die Sonne blicken lässt!
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
  10. Liebe Marita,
    herrliche Bilder hast du gemacht! Ja, mich juckt es auch schon sehr, doch bei uns heroben dauert es leider noch sehr lange, bis die ersten Blümchen erscheinen.
    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute für 2018.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      wir müssen uns wohl alle noch in Geduld üben... der Winter hat ja erst angefangen! Es kann also noch einiges an Schnee und Kälte kommen!
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
  11. Liebe Margit,
    der Januar ist dieses Jahr ziemlich ungewöhnlich, bisher kam die kalte Zeit doch immer kurz nach der Jahreswende. Auch bei uns sprießen die ersten Zwiebelblumen und sogar die Rosen blühen immer noch. Die Geranien meiner Schwiegermutter stehen geschützt, sehen nach wie vor einwandfrei aus und blühen üppig. Da lag ich mit meinem Eislaternen-Blogbeitrag wettertechnisch aber mal ganz schön daneben. Aber wie Du schon schreibst, der Winter ist ja noch nicht rum. Lassen wir uns überraschen. Hab eine schöne Zeit, es grüßt Dich herzlich

    Monika

    P.S. Für diese herrlichen Zieräpfel beneide ich Dich. Oh, sind die hübsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      wir müssen es nehmen, wie es kommt! Gestern hatten wir herrlichen Sonnenschein und heute ist alles wieder trüb und grau. Aber immerhin hat der Dauerregen aufgehört, denn überall stieg die Hochwassergefahr.
      Ja, meine Zieräpfel sind klasse, auch wenn sie heuer nicht besonders viel tragen!
      Einen schönen Restsonntag wünscht Dir
      Margit

      Löschen
  12. Hallo liebe Margit,
    Ich bin auch begeistert von deiner Mistel, ich habe vor Jahren einmal versucht eine auf unserem Apfelbaum anzusiedeln, war aber leider erfolglos. Mit den Strukturen im Garten hast du völlig recht, eine der schönen Seite am Winter. Ich finde der Garten sieht auf eine andere Weise, als im Sommer oder im Herbst wenn alles überbordet, einfach auf die wesentlichen Grundstrukturen reduziert auch schön aus.
    Liebe Grüße Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia,
      bei uns hat das mit der Mistel auch einige Jahre gedauert. Mein Schwiegervater war schon einige Zeit tot, als ich irgendwann die Mistel entdeckte. Er hat es leider nicht mehr erlebt, dass seine Aussaat von Erfolg gekrönt war!
      Viele Grüße vonvon Margit

      Löschen
  13. Oh, das ist aber echt ein toller Ausblick, den ihr da zumindest im Winter habt, liebe Margit! Das mit der Mistel hat mich auch gleich interessiert. Ich habe jetzt in den Kommentaren gelesen, dass dein Schwiegervater die Mistel angesieselt hat. Ich habe heuer Mistelzweige geschenkt bekommen und zunächst mit dem Gedanken gespielt, den alten Apfelbaum damit zu "impfen". Habe dann aber beim Googeln erfahren, dass nur geschwächte Bäume gut geeignete Wirtspflanzen sind (weil sie den Schmarotzer "zulassen") und die Mistel die Wirte dann leider weiter schwächt - und deshalb lasse ich es lieber bleiben... die Äpfel des alten Baumes möchte ich doch nicht missen... Naja, aber vielelicht kann ich ja eine der ohnehin nicht so gut aussehenden Weiden auf meiner Walkingstrecke impfen? Mal sehen. Bei uns hat der Sturm in der Natur übrigens auch einige Bäume umgelegt, aber zum Glück in unserem Garten nichts angerichtet... Und was den Frühling betrifft - ja, bei uns gibt es auch schon die ersten oder anderen Pflänzchen, die gern starten würden (Traubenhyazinthen z.B.)...
    Herzliche rostrosige Jännergrüße
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/jetzt-aber-wirklich-ruckblick-auf-die.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,
      der Apfelbaum trägt in letzter Zeit tatsächlich weniger Äpfel. Es kann also schon sein, dass er etwas geschwächt ist. Nachdem diese Äpfel aber sowieso nicht so der Hit sind, kann ich die Mistel getrost wachsen lassen. Ich ernte sie immer an Weihnachten ab und lasse sie dann wieder 1 Jahr wachsen. So wird sie auch nicht zu groß! Ich weiß jetzt nicht, ob es auch mit Weiden funktioniert. Äpfel gehen auf jeden Fall. Vielleicht kannst Du ja mal ein wenig experimentieren. Aber, man braucht viel Geduld... es kann Jahre dauern, bis die Misteln angehen.
      Viele Grüße und einen schönen Wochenstart wünscht Dir
      Margit

      Löschen
  14. Liebe Margit,
    Die Mistel sieht schön aus in dem Baum, das werde ich vielleicht auch mal probieren, wenn meine Apfelbäume ein wenig größer sind.
    Dein Gartenhäuschen leuchtet wunderschön in der Sonne, es sieht sehr hübsch aus.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stephanie,
      freut mich, dass Dir mein Häuschen gefällt! Es wird jetzt zwar schon 17 Jahre alt, aber ich finde es auch nach wie vor sehr hübsch! Ich wünsche Dir viel Erfolg mit der Mistel... aber wie gesagt, man braucht Geduld!
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  15. So eine Mistel hätte ic/ auch gerne gehabt....so musste ich im Netz nach einem Modell für meine Weihnachtskarten suchen....;-))
    Vielleicht schneidest du ja deine Korkenzieherhasel mal frei...obwohl die gedrehten Äste mit Laub auch kaum noch zu sehen sind. Eigentlich sind sie ohne Blätter am schönsten.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun,
      freischneiden der Korkenzieherhasel geht wohl kaum. Sie ist ziemlich eingequetscht zwischen Hecke, Zaun und Haselnuss. Aber immerhin sieht man sie im Winter ein wenig. Sie ist auch nicht mehr die Jüngste.
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
  16. Liebe Margit,

    ach ja, die Schneeglöckchen. Ich muss immer lächeln, wenn ich diese ersten Blumenfotos des Jahres sehe. Ich muss gleich morgen wieder suchen gehen. Beim letzten Gartenrundgang waren nämlich noch keine da - unerhört ;-)

    Ganz herzliche Grüße, ich finde die Anlage des Gartens, die man jetzt so schön erkennen kann, ganz toll!
    Xenia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Xenia,
      sicher nicht professionell angelegt... aber ich habe vieles, das mein Schwiegervater angelegt hat, auch belassen.
      Ich laufe momentan auch mit der Nase am Boden durch den Garten. Jegliches Grün wird gleich persönlich begrüßt!!
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  17. Oh ja! mal kein Wasser vom Himmel und dann irgendwann auch keine "quatschenden" Geräusche mehr unter den Füßen, wenn man zum Kompost muss...Im unteren Teil unseres Garten, dem sog. "Nussiland" ist der Boden so gesättigt von den Wassermassen, dass an eine weitere Aufnahme gar nicht zu denken ist...Hoffentlich verfault nicht zu viel...

    In anderen Teilen sieht es besser aus. Ich habe mich diese Woche auch schon riesig über Schneeglöckchen freuen dürfen. Und die Tupen schauen schon ziemlich weit aus der Erde heraus...wenn das mal gut geht...Es bleibt die Hoffnung!

    Liebe Margit, jetzt noch ein ganz anderes Thema. Ich habe mich über Deinen Kommentar auf meinem Blog bzgl. des natürlichen Antibiotikums sehr gefreut. Und ja, das mit dem Rettich kenne ich auch...und der Geschmack von diesem Sirup war in der Tat nicht besonders...Irgendwie hatte ich damals schon im Vorfeld eine richtige Gänsehaut...
    Bei uns wurde der Rettich allerdings, wie die Zwiebel, in kleine Stücke geschnitten und dann mit Honig vermengt. Nach einem Tag war der "Hustensaft" bereits fertig...aber wie gesagt, es schüttelte mich vor ihm...damals...
    Dir alles Liebe und ein wundervolles neues Jahr mit viel Gesundheit
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      ein paar vorwitzige Schneeglöckchen spitzen auch hier schon aus der Erde! Aber natürlich noch sehr zaghaft!
      Ein schönes Wochenende wünscht Dir
      Margit

      Löschen
  18. So ein Garten eröffnet tatsächlich ganz andere Ausblicke und Einblicke. Oftmals allerdings nicht die Schönsten. Bei mir wird dann der Blick auf nachbarliche Komposthäufen freigegeben, da bin ich froh, dass der Jahresverlauf dies durch Grün wieder kaschiert. Aber den schönen Kirchturm würde ich auch gerne sehen, wenn Winterzeit ist. Vielen Dank für die vielen schönen Ein- und Ausblicke. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion,
      mein Garten befindet sich am Fuße der Isarhangleiten. Oben auf dem Berg befindet sich dieam Eugenbacher Kirche! Ein wirklich idyllisches Plätzchen!
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
  19. Hallo Margit,
    die Sonne hat sich ja wirklich schon in Deinem Garten sehen lassen. Ich finde das Gartenhäuschen so schön. Dort auf der Veranda zu sitzen und in den Garten zu schauen, stelle ich mir so schön vor, notfalls auch im Winter mit warmer Jacke.
    Ja, es tut sich was im Garten. Die roten Äpfelchen sehen aus wie frisch gebadet und poliert.
    Misteln im eigenen Garten hätte ich auch gerne. Sie sind fast zu schade zum Ernten.
    Der Blick auf die Kirche ist sehr schön, besonders bei blauem Himmel.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith,
      ich glaube, dass es ganz gut ist, wenn man die MistelnSonne immer wieder aberntet! Sonst wird der vielleicht der Baum zu sehr geschwächt! Ich bin leider gar nicht mehr so oft in meinem alten Garten, seit wir am Haus auch noch einen haben!
      Viele Grüße von Margit

      Löschen
  20. Oh du hast schon die ersten Schneeglöckchen im Garten! Wie schön! Wir haben auch schon allerhand Frhlingsblüher gesichtet, aber Schneeglöckchen waren bisher noch nicht dabei ;)
    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathleen,
      im alten Garten habe ich nur diese paar Schneeglöckchen entdeckt... ich musste aber sehr genau hinsehen. Am Haus lassen sich mittlerweile auch ein paar Schneeglöckchenspitzen sehen! Aber noch sehr zaghaft... wir dürfen aber nicht ungeduldig werden... der Winter hat eigentlich gerade erst angefangen!
      Viele Grüße von
      Margit

      Löschen
  21. Liebe Margit,
    über etwas Sonne würde ich mich auch freuen. Bei uns war die letzte Zeit verregnet und grau in grau. Gestern hat es aber geschneit, so dass ich mich an der weiß bedeckten Winterlandschaft erfreuen kann.
    Sehr schöne Bilder zeigst du uns hier! So hat jede Jahreszeit etwas für sich... Dein Gartenhaus ist ein Traum!
    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina,
      es freut mich, dass Dir mein Häuschen gefällt! Ich bin auch nach wie vor begeistert davon. Hier kam zwar heute ein wenig die Sonne heraus, aber die letzten Tage waren auch grau in grau! Aber immerhin merkt man jetzt schon ein wenig, dass die Tage wieder länger werden, wenn auch ganz langsam!
      Viele Grüße in die Steiermark von
      Margit

      Löschen
  22. Liebe Margit,
    wie schön, da tut sich ja schon einiges im Garten ! So langsam kriege ich auch Lust auf Frühling und aufs werkeln im Garten. Ich finde es so toll, dass wirklich zu jeder Jahreszeit irgendetwas wächst und sogar blüht. Auf ein schönes neues Gartenjahr :-) !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir ein paar Zeilen hinterlassen willst!